Umweltpolitik

Unsere Natur schützen

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die unterschiedlichen Lebensräume mit ihren Tier- und Pflanzenarten schützen. Wo immer möglich werden wir als Teil einer Kreiskoalition unseren Beitrag hierzu leisten und dabei Landwirte sowie Landschaftspflegeverbände stärker in den Umweltschutz einbinden und unterstützen.

Wir wollen, dass der Landkreis auch zukünftig Naturdenkmäler ausweist. Die Untere Naturschutzbehörde soll aktiv für private und öffentliche Fördermittel für Naturdenkmäler und geschützte Landschaftsbestandteile werben und damit die Aktivitäten des Naturschutzes stärken.

Darüber hinaus wollen wir als Landkreis Einfluss darauf nehmen, den Umwelt- und Naturschutz weiter voranzutreiben. Dazu gehören zum Beispiel der Erhalt unserer Magerrasenflächen als Voraussetzung für Flora und Fauna, der Erhalt unserer Wälder, Erhalt bestehender und die Anlage neuer Feuchtbiotope oder der Erhalt der Lahnaue als wichtige Raststätte für Zugvögel und als Brutstätte vieler gefährdeter Vogelarten.

Bei der Tourismusförderung soll auch weiterhin ein besonderer Schwerpunkt auf den naturverträglichen Tourismus gelegt werden. Neben dem Radwegesystem wollen wir auch das Wanderwegesystem ausbauen und systematisieren. Streuobstbestände müssen als traditionelle Bestandteile der Kulturlandschaft und damit auch als prägende Elemente des Landschaftsbildes erhalten werden. Gleichzeitig wird dadurch ein Beitrag zur Erhaltung von Möglichkeiten zur Naherholung geleistet.

Darüber hinaus haben Streuobstbestände eine hohe Bedeutung für den Naturhaushalt, insbesondere als Lebensraum für eine Vielzahl heimischer Tier- und Pflanzenarten. Der Landkreis soll daher auch zukünftig gemäß seiner „Richtlinien für die Förderung und Erhaltung von Streuobstbeständen“ die Neupflanzung von Hochstämmen durch Zuwendungen fördern.