Unsere Schulen: Vier Maßnahmen für mehr Bewegung

Gute Bildung entscheidet über Lebenswege. Deshalb sind Schulen wichtige und wegweisende Orte für unsere Kinder und Jugendlichen. Dazu gehören auch ein guter Sportunterricht, Bewegung und Ausgleich in den Pausen. Deshalb müssen unsere Sporthallen und Außenanlagen weiterhin fit gemacht werden. Dazu haben wir uns vier Maßnahmen überlegt, die ganz klar zeigen: Wir lassen unsere Schulen nicht im Stich!

1. Fahrrad vor! 

Schule beginnt mit dem Schulweg. Mit überdachten Fahrradabstellanlagen wollen wir unterstützen, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Schulweg selbständig und gesund mit dem Fahrrad bestreiten können. Dort können sie ihre Räder sicher abstellen und nach der Schule entspannt und sicher wieder nach Hause radeln. Dass sie auf diese Weise auch zum Klimaschutz beitragen, hat für die junge Generation eine große Bedeutung erlangt. Darüber hinaus möchten wir diese Abstellanlagen mit Solaranlagen versehen, um sie multifunktional zu nutzen.

2. Wir sorgen für gute Turn- und Sporthallen

Wir setzen auf Bewegung. Deshalb wollen wir neue Turn- und Sporthallen bauen wo es nötig ist und bestehende sanieren. Wir kümmern uns um die Voraussetzungen für einen guten, modernen Sportunterricht. Dabei nutzen wir die Chance, unsere Hallen energetisch zu ertüchtigen. Sporthallendächer können gleichzeitig zur Energiegewinnung genutzt werden. Dort wollen wir Solarpanels anbringen. Die gewonnene Energie kann dann eingespeist werden und sofort von der Sporthalle und der Schule genutzt werden. Sollte sich dies wegen geringer Sonneneinstrahlung nicht lohnen, kann die Sporthalle bepflanzt werden. Die Bienen werden sich freuen und ein Schulprojekt “Bienenzucht” kann sich anschließen. Wir sehen viele Möglichkeiten, den Klimaschutz bei der Sanierung unserer Sporthallen mitzudenken.

3. Außenanlagen anlegen und erweitern 

Alle Schulen brauchen altersgerechte Bewegungsmöglichkeiten für den Sportunterricht, für die Pausen und für die Betreuungszeiten. Passende Laufstrecken und Sprunggruben für den Sportunterricht an den Grund- und Förderschulen braucht es in unmittelbarer Nähe. Wir wollen dazu auch die Kooperation mit den lokalen Akteuren und Sportvereinen stärken. Auf der Grundlage des Sportstättenentwicklungsplans sollen für eine gemeinsame Nutzung bestehende Sportstätten erhalten und die Errichtung neuer vorangetrieben werden. Wir setzen auch weiterhin gezielt auf die Zusammenarbeit von Schule und Vereinen. Dabei gewinnen am Ende alle.

4. Keine Barrieren für die Bewegung

Zugang zum Zuschauen und zum Mitmachen für alle, das ist unser Anspruch. Ob eine Halle barrierearm gestaltet ist, beginnt bei den Stellplätzen für Fahrzeuge und dem Zugang zur Halle. Aber auch die Möglichkeit für den Mannschaftsrollstuhlsport muss mitgedacht werden. Duschen und Umkleideräume sind sorgfältig in den Blick zu nehmen. Und natürlich muss es zu den Tribünen barrierearme Zugänge und Plätze geben. 

Bildung, Bewegung und Gesundheit – ein Dreiklang

Man weiß es längst, zum guten Lernen gehört auch gute Bewegung. Deshalb sind für uns Sport- und Bewegungsmöglichkeiten kein Beiwerk, sondern Grundlage für eine gute Schule. Und weil Bewegung für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen unerlässlich ist und dringend der Förderung bedarf, werden wir nicht nachlassen, dafür gute Bedingungen zu schaffen. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Digitalisierung: Unsere Schulen in die Gegenwart holen!

In unserer globalisierten und digitalisierten Welt wird der richtige Umgang mit neuen Medien immer wichtiger. Für die Schulen ist es eine zentrale Aufgabe, ihre Schülerinnen und Schüler an den richtigen Umgang mit der digitalen Welt heranzuführen und ihre Möglichkeiten kreativ zu nutzen. Dafür fehlt es in Hessen jedoch noch an

Weiterlesen...
Scroll to Top