Thorsten Schäfer-Gümbel unterstützt den Förderverein „Menschenskinder Marburg“

Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und hessische Landes- und Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel widmet seine Facebook-Aktion für besonderes gesellschaftliches Engagement in dieser Woche dem Verein „Menschenskinder Marburg”. „Die tiergestützte Therapie von Menschenskinder trägt dazu bei, die vereinbarten Zielsetzungen der kinder- und jugendpsychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung zu erreichen. Dieses tolle Projekt und die dadurch geleistete wertvolle Arbeit wird überwiegend durch Spenden finanziert und verdient Unterstützung”, sagte Schäfer-Gümbel am Freitag.

 

Jede Woche stellt Schäfer-Gümbel auf seiner Facebook-Seite ein anderes bürgerschaftliches Projekt vor und wirbt für dessen Unterstützung (www.facebook.com/thorstenschaeferguembel).

Menschenskinder Marburg wurde im Jahr 2012 als gemeinnütziger Verein gegründet. Er setzt sich für die Belange psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher im Versorgungsbereich des Universitätsklinikums Gießen-Marburg ein, für Kinder und Jugendliche der Landkreise Marburg-Biedenkopf, Gießen und Wetterau-Kreis.

Häufig ist eine psychische Erkrankung  heute noch immer oft mit einem Makel für die Betroffenen verbunden – das will Menschenskinder Marburg ändern und fördert die Aufklärung über psychische Störungen und deren Entstigmatisierung, die Verbesserung der Zusammenarbeit der verschiedenen an der Versorgung und Therapie kranker Kinder und Jugendlicher beteiligten Institutionen sowie die Prävention.

 

Insbesondere den jungen Patientinnen und Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums Marburg sollen durch die Unterstützung des Vereins zusätzliche therapeutische Angebote ermöglicht werden, um auch ihre soziale Integration weiter zu fördern.

Die tiergestützten Therapie, deren Ziel es ist, die einzelnen Klienten darin zu unterstützen, soziale Fähigkeiten neu zu entdecken, ihre Fähigkeiten zu erhalten beziehungsweise weiterzuentwickeln, schafft es, Kontakte zu Tieren aufzubauen und das Selbstvertrauen zu stärken. Tiergestützte Therapieverfahren sind alternativmedizinische Behandlungsverfahren, die zur Heilung oder zumindest zur Linderung der Symptome bei psychiatrischen und neurologischen Erkrankungen und Behinderungen den Einsatz von Tieren nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.menschenskinder-marburg.de/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Flüchtlingsfrage: Landesregierung gefährdet Menschenleben

Die Gießener SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Nina Heidt-Sommer und Christopher Nübel fordern gemeinsam mit dem heimische SPD-Unterbezirksvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher angesichts der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ein schnelles und gemeinsames Vorgehen der demokratischen Parteien im Hessischen Landtag. Es brauche jetzt eine schnelle und klares Signal, dass Hessen

Weiterlesen...

Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag veranstaltete der SPD-Unterbezirk Gießen den ersten Tag der offenen Tür. In das Parteihaus in der Grünberger Straße waren Parteimitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Auf der Veranstaltung bot sich nicht nur die Gelegenheit zur Information über die örtliche Arbeit der SPD, sondern auch zu zahlreichen Gesprächen

Weiterlesen...

Schwarz/Grüner Gesetzentwurf sorgt für Demokratieabbau und erschwert die politische Beteiligung von Ausländern in den hessischen Kommunen

„Der schwarzgrüne Gesetzentwurf zur Neustrukturierung der Ausländerbeiräte legt die Axt an das Fundament der politischen Mitbestimmung von nicht-deutschen Bürgerinnen und Bürgern in Hessen. Und mit einer Axt integriert man nicht, sondern man spaltet!“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher und des SPD-Stadtverbandes.   „Dass Schwarzgrün nicht

Weiterlesen...
Scroll to Top