Thorsten Schäfer-Gümbel soll SPD in Landtagswahl führen

Thorsten Schäfer-Gümbel

„Wir haben gestern einstimmig unseren Landes- und Fraktionsvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel als Kandidaten für den Landtgswahlkreis Gießen-Land nominiert. Wir wollen, dass er die HessenSPD in die Landtagswahl führt und der nächste Ministerpräsident Hessen wird. Er hat in den letzten Jahren bewiesen, dass man aus der Opposition heraus viel Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt übernehmen kann und gleichzeitig seine Überzeugungen nicht an den Nagel hängt. Das ist viel mehr als viele Regierungsvertreter von sich behaupten können“, so Unterbezirksvorsitzender Matthias Körner in einer Mitteilung.

Der zum Landtagswahlkreis 19 gehörende Teil des Unterbezirk wird im Frühjahr auf einen Konferenz formal wählen, davor steht die Abstimmung des Hessischen Landtags über den Wahlkreiszuschnitt sowie eine mögliche Entscheidung des Verfassungsgerichtes über die Rechtmäßigkeit der vorgesehen Wahlkreisaufteilung. „Wir müssen diese Entscheidungen abwarten, bevor wir offiziell einladen. Die Nominierung vor dem Landesparteitag in Frankfurt am 25. November 2017 war uns aber wichtig“, so Körner weiter.

Thorsten Schäfer-Gümbel ist aus Sicht der heimischen SPD der Richtige für die Zukunft. „Er hat nicht nur bewiesen, dass er nach der schweren Lage der SPD 2008/2009 die Partei neu aufbauen kann. Er hat auch trotz des knappen Ergebnisses 2013 mit großem persönlichen Einsatz nicht nachgelassen Alternativen zum Stillstand in Hessen aufzuzeigen. Er ist und bleibt ein Optimist, versteckt sich nicht vor schwierigen Aufgaben und stiftet Mut und Zuversicht bei der Lösung der Aufgaben“, so Körner weiter.

Der Unterbezirksvorstand hat darüber hinaus einstimmig Kaweh Mansoori, ehemaligen Landesschulsprecher und Vorsitzenden der südhessischen Jusos aus Buseck als Stellvertreter nominiert. Corinna Helm, ebenfalls aus Buseck, stand aus persönlichen Gründen für eine weitere Kandidatur nicht mehr zur Verfügung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Flüchtlingsfrage: Landesregierung gefährdet Menschenleben

Die Gießener SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Nina Heidt-Sommer und Christopher Nübel fordern gemeinsam mit dem heimische SPD-Unterbezirksvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher angesichts der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ein schnelles und gemeinsames Vorgehen der demokratischen Parteien im Hessischen Landtag. Es brauche jetzt eine schnelle und klares Signal, dass Hessen

Weiterlesen...

Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag veranstaltete der SPD-Unterbezirk Gießen den ersten Tag der offenen Tür. In das Parteihaus in der Grünberger Straße waren Parteimitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Auf der Veranstaltung bot sich nicht nur die Gelegenheit zur Information über die örtliche Arbeit der SPD, sondern auch zu zahlreichen Gesprächen

Weiterlesen...

Schwarz/Grüner Gesetzentwurf sorgt für Demokratieabbau und erschwert die politische Beteiligung von Ausländern in den hessischen Kommunen

„Der schwarzgrüne Gesetzentwurf zur Neustrukturierung der Ausländerbeiräte legt die Axt an das Fundament der politischen Mitbestimmung von nicht-deutschen Bürgerinnen und Bürgern in Hessen. Und mit einer Axt integriert man nicht, sondern man spaltet!“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher und des SPD-Stadtverbandes.   „Dass Schwarzgrün nicht

Weiterlesen...
Scroll to Top