SPD Unterbezirk Gießen nominiert Nancy Faeser einstimmig für Landesvorsitz der SPD Hessen

Nancy Faeser, MdL

In der jüngsten Sitzung des Vorstands des SPD Unterbezirks Gießen nominierten die Vorstandsmitglieder die Generalsekretärin der Hessischen SPD, Nancy Faeser, als Parteivorsitzende in Nachfolge von Thorsten Schäfer-Gümbel.

„Nach dem Rückzug von Thorsten Schäfer-Gümbel aus der Spitze der Hessen-SPD steht die Partei vor der großen Aufgabe, die respektvolle, zuhörende, einbindende und orientierende Arbeit fortzusetzen, die das Fundament für das Überleben und den Neuaufbau der Hessen-SPD nach den Ereignissen 2008/2009 waren. Gleichzeitig müssen neue inhaltliche, organisatorische und strategische Akzente gesetzt werden die Hessens Sozialdemokraten wieder stärker machen.

Nancy Faeser steht für die Fortführung dieses respektvollen und ausgleichenden Führungsstils.“, so Vorsitzender Matthias Körner.  Die SPD brauche Kontinuität in der Art der innerparteilichen Zusammenarbeit und Führung.

„Nancy Faeser hat bei ihren öffentlichen Statements deutlich gemacht, dass es auch um neue inhaltliche und strategische Akzente gehen muss. Wir unterstützen sie in der Einschätzung, dass sich die SPD wieder stärker auch mit dem Klimawandel und den ökologischen Fragen beschäftigen muss. Die Hessische SPD hat jedoch nicht zuletzt durch die herausragende Arbeit von Hermann Scheer besonders im Bereich der Energiewende seit jeher sehr fortschrittliche und durchdachte Positionen, die es nun wieder auf die Tagesordnung zu bringen gilt.“

Auch ist ihr Vorhaben zur Stärkung von Sozial- und Bildungsberufen sei richtig, ihre Initiative im letzten Jahr zur Entlohnung von Erzieherinnen und Erziehern in der Ausbildung ein gutes Beispiel dafür. „Der SPD Unterbezirksvorstand Gießen wird Nancy Faeser bei dieser großen Aufgabe unterstützen. Der sichtbarste Beitrag dafür ist aktuell die einstimmige Nominierung Faesers als SPD Landesvorsitzende.“, so Körner abschließend. Die Neuwahl des hessischen Parteivorsitzes findet im November diesen Jahres statt.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Flüchtlingsfrage: Landesregierung gefährdet Menschenleben

Die Gießener SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Nina Heidt-Sommer und Christopher Nübel fordern gemeinsam mit dem heimische SPD-Unterbezirksvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher angesichts der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ein schnelles und gemeinsames Vorgehen der demokratischen Parteien im Hessischen Landtag. Es brauche jetzt eine schnelle und klares Signal, dass Hessen

Weiterlesen...

Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag veranstaltete der SPD-Unterbezirk Gießen den ersten Tag der offenen Tür. In das Parteihaus in der Grünberger Straße waren Parteimitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Auf der Veranstaltung bot sich nicht nur die Gelegenheit zur Information über die örtliche Arbeit der SPD, sondern auch zu zahlreichen Gesprächen

Weiterlesen...

Schwarz/Grüner Gesetzentwurf sorgt für Demokratieabbau und erschwert die politische Beteiligung von Ausländern in den hessischen Kommunen

„Der schwarzgrüne Gesetzentwurf zur Neustrukturierung der Ausländerbeiräte legt die Axt an das Fundament der politischen Mitbestimmung von nicht-deutschen Bürgerinnen und Bürgern in Hessen. Und mit einer Axt integriert man nicht, sondern man spaltet!“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher und des SPD-Stadtverbandes.   „Dass Schwarzgrün nicht

Weiterlesen...
Scroll to Top