SPD Gießen unterstützt Licher Kulturgenossenschaft

Am Mittwochabend hat der Unterbezirksvorstand der Sozialdemokraten im Landkreis Gießen bei seiner Sitzung im Bürgerhaus Gießen-Rödgen beschlossen, eine so genannte Interessenbekundung für den Beitritt zur Licher Kulturgenossenschaft abzugeben. Der Vorsitzende des SPD Unterbezirks Gießen, Matthias Körner, betonte, die noch zu gründende Kulturgenossenschaft Lich e.G. werde sich der kulturellen Förderung widmen.

Gegenstand des Unternehmens sei nach dem vorliegenden Entwurf der Gründungssatzung das Betreiben eines Filmkunsttheaters – gemeint ist das Licher „Kino Traumstern“ – sowie einer Kleinkunstbühne nebst dazugehöriger Gastronomie als interkultureller Begegnungsstätte sowie die Zusammenarbeit mit anderen kulturellen Vereinigungen, um ein breit angelegtes Kulturangebot in Lich und Umgebung langfristig zu sichern.

Die Mitgliedschaft in der Genossenschaft können natürliche Personen ebenso wie juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts erwerben. Die Mitgliedschaft ist mit dem Erwerb eines Geschäftsanteils von 500 € verbunden.
Das Kino Traumstern mit seinem Angebot an Filmen, Theater und Musik war schon bei seiner Gründung 1983 als soziokulturelles Zentrum der Region geplant. Auf der Bühne im Kinosaal fanden von Anfang an Theateraufführungen und Konzerte statt, regionale Gruppen trafen sich in der angeschlossenen Kneipe „Statt Gießen“. Um dieses umfangreiche Angebot aufrecht erhalten zu können, gründete sich im Umfeld des Kino Traumstern 2003 als neuer Veranstalter der Kulturförderverein „künstLich e.V.“. Neben Kino, Kneipe und „künstLich“ besteht als sozusagen viertes „K“ die Küche, d.h. die Kinobesucher und alle anderen Gäste sollen auch in Zukunft mit Speisen in Kneipe und Biergarten bewirtet werden.
Einrichtungen, die ein ähnlich umfangreiches Angebot bereithalten, erfahren in der Regel beachtliche finanzielle Zuschüsse aus den jeweiligen Kommunen und Ländern. Das Kino Traumstern, als privatwirtschaftliches Unternehmen organisiert, konnte all diese Aktivitäten und Angebote in den vergangenen 30 Jahren nur durch das große Engagement vieler kulturpolitisch engagierter Bürger leisten. Zudem haben die zahlreichen Kinopreise des Landkreises Gießen, des Landes Hessen und des Bundes zur finanziellen Unterstützung des Kino Traumstern beigetragen.
Um dieses besondere Soziokulturzentrum langfristig zu sichern, braucht es nach Angaben der Gründungsaktivisten eine neue Organisationsform. Die zu gründende Kulturgenossenschaft Lich diene dem Zweck, den Gebäudekomplex in der Liegenschaft Giessener Straße 15 in Lich in Erbbaupacht zu erwerben und das Filmkunsttheater Traumstern, den Kulturverein „künstLich“ und alle angeschlossenen Projekte und die Gastronomie mit Biergarten als Gesamtensemble nach besten Möglichkeiten zu unterstützen, zu fördern und weiter zu entwickeln.
Dieses Anliegen wollen die Sozialdemokraten unterstützen und fordern andere Parteien, Verbände und Organisationen aber auch Privatpersonen auf, ihrem Beispiel zu folgen und einen Genossenschaftsanteil zu erwerben.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Flüchtlingsfrage: Landesregierung gefährdet Menschenleben

Die Gießener SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Nina Heidt-Sommer und Christopher Nübel fordern gemeinsam mit dem heimische SPD-Unterbezirksvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher angesichts der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ein schnelles und gemeinsames Vorgehen der demokratischen Parteien im Hessischen Landtag. Es brauche jetzt eine schnelle und klares Signal, dass Hessen

Weiterlesen...

Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag veranstaltete der SPD-Unterbezirk Gießen den ersten Tag der offenen Tür. In das Parteihaus in der Grünberger Straße waren Parteimitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Auf der Veranstaltung bot sich nicht nur die Gelegenheit zur Information über die örtliche Arbeit der SPD, sondern auch zu zahlreichen Gesprächen

Weiterlesen...

Schwarz/Grüner Gesetzentwurf sorgt für Demokratieabbau und erschwert die politische Beteiligung von Ausländern in den hessischen Kommunen

„Der schwarzgrüne Gesetzentwurf zur Neustrukturierung der Ausländerbeiräte legt die Axt an das Fundament der politischen Mitbestimmung von nicht-deutschen Bürgerinnen und Bürgern in Hessen. Und mit einer Axt integriert man nicht, sondern man spaltet!“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Frank-Tilo Becher und des SPD-Stadtverbandes.   „Dass Schwarzgrün nicht

Weiterlesen...
Scroll to Top