Veit Rüdiger, MdB

Büro Berlin

Deutscher Bundestag Platz der Republik 1

11011 Berlin
030 22777808
Wahlkreisbüro Gießen

Henriette-Fürth-Haus Grünberger Str. 140

35394 Gießen
Wahlkreisbüro Alsfeld

Fulder Tor 30

36304 Alsfeld

Über Rüdiger Veit:

In Gießen, im Vogelsberg- kreis und in Berlin lebt und arbeitet der SPD-Bundes- tagsabgeordnete Rüdiger Veit. Er wurde am 3.5.1949 in Berlin geboren, ist verheiratet und hat eine dreijährige Tochter.

Jurist und Landrat
Nach dem Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Heidelberg und Gießen arbeitete Veit von 1975 an zehn Jahre lang als Rechtsanwalt, bevor er als Erster Kreisbegeordneter und ein Jahr später als Landrat im Landkreis Gießen hauptamtlich in die Politik wechselte. Damals als jüngster Landrat Deutschlands im Amt blieb er bis 1998 an der Spitze der Kreisverwaltung. Während dieser Zeit übte er viele Funktionen in den Aufsichts- und Verwaltungsräten diverser kommunaler Beteiligungsgesellschaften aus.

Veit und die SPD
1969 trat Rüdiger Veit in die SPD ein. Er gehörte von 1979 bis 2004 als Mitglied, davon 1988-2004 als Vorsitzender dem SPD-Unterbezirk Gießen an. Von 1993-1995 zählte er auch zum SPD-Landesvorstand. Bereits seit 1988 gehört er zum Bezirksvorstand der SPD Hessen-Süd. Nur von 1978-79 währte die Mitgliedschaft in der Bezirksvertretung Stadt Lahn, die dann wieder aufgelöst wurde. Sechs Jahre hingegen saß Veit für die SPD im Kreistag von 1979-1985. Seit 1998 vertritt er als SPD-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises 174 die Interessen der Menschen aus Teilen des Landkreises Gießen und des Vogelsbergkreises. Daneben ist Veit auch Mitglied bei verdi und der Arbeiterwohlfahrt.

Und in der Freizeit?
In seiner Freizeit verbringt Veit soviel Zeit wie möglich mit seiner kleinen Tochter. Auch liest er gerne Kriminalromane. Er bedauert, dass ihm im Moment die Zeit für sein großes Hobby Segeln fehlt. Veit spielt Trompete und liebt klassische Musik. Daher unterstützt Veit als Schirmherr und Mitveranstalter alljährlich die Konzerte des Weltklassetrompeters Ludwig Güttler im Kloster Arnsburg bei Lich.