„So gut vorbereitet wie noch nie“

Pressespiegel Giessener Anzeiger vom 09. 03. 2018

POLITIK Thorsten Schäfer-Gümbel mit 95,6 Prozent zum SPD-Wahlkreiskandidaten nominiert / Malu Dreyer als Gastrednerin

KREIS GIES­SEN (ee). „Ich darf mich heu­te hier zum fünf­ten Mal in die­sem Wahl­kreis be­wer­ben“, ver­kün­de­te ein zu­ver­sicht­lich ge­stimm­ter Thors­ten Schä­fer-Güm­bel. Die Wahl­kreis­kon­fe­renz der SPD no­mi­nier­te den Lan­des­vor­sit­zen­den und stell­ver­tre­ten­den Bun­des­vor­sit­zen­den mit 95,6 Pro­zent als Spit­zen­kan­di­da­ten für den Wahl­kreis 19 – Gie­ßen-Land. 93 De­le­gier­te nah­men an der Wahl im Kul­tur­zen­trum in Gro­ßen-Bus­eck teil. Schä­fer-Güm­bel er­hielt 87 Ja-Stim­men bei ei­ner Nein-Stim­me und drei Ent­hal­tun­gen. Da­mit kommt es in die­sem Wahl­kreis zum di­rek­ten Du­ell der hes­si­schen Spit­zen­kan­di­da­ten Schä­fer-Güm­bel und Vol­ker Bouf­fier (CDU).

Die­ser Aus­ein­an­der­set­zung sieht der SPD-Mann nach ei­ge­nen Wor­ten „so gut vor­be­rei­tet wie noch nie zu­vor“ ent­ge­gen. „Wir ge­hen in die­sen Wahl­kampf, um ihn er­folg­reich zu be­en­den. Ich will die näch­ste Lan­des­re­gie­rung in Hes­sen an­füh­ren. Lasst euch von Koa­li­ti­ons­be­we­gun­gen nicht ir­ri­tie­ren. Die ein­zi­ge Fra­ge, die sich stellt: Führt die Uni­on oder die SPD die näch­ste Lan­des­re­gie­rung an, Vol­ker Bouf­fier oder Thors­ten Schä­fer-Güm­bel? Wird die Ver­gan­gen­heit fort­ge­führt oder kom­men die Ide­en für Mor­gen? Jetzt ist die Zeit, die Zu­kunft zu ge­stal­ten.“

In sei­ner 44-mi­nü­ti­gen Be­wer­bungs­re­de räum­te er ein, dass die SPD ei­ne schwie­ri­ge Zeit hin­ter sich ha­be. „Und die näch­sten Wo­chen wer­den nicht ein­fa­cher. Sie­ben Mo­na­te ha­ben wir noch, in de­nen es da­rum geht, Schwarz-Grün zu ver­hin­dern und ei­ne ei­ge­ne Mehr­heit zu er­rei­chen. Es wird ei­ne har­te Wegs­tre­cke wer­den, und ich wer­de die­se nur mit Euch ge­mein­sam er­folg­reich be­strei­ten.“ Um die­sen Weg er­folg­reich zum Ziel zu füh­ren, sei es not­wen­dig, sich auf die Stär­ken der Ver­gan­gen­heit zu be­sin­nen.

„Wir wol­len ei­ne Re­gie­rung stel­len, ei­ne Er­neue­rung er­rei­chen und da­für wer­den wir ein gu­tes SPD-Wahl­er­geb­nis brau­chen. Wir müs­sen die­je­ni­gen über­zeu­gen, die wir bei der letz­ten Wahl nicht er­reicht ha­ben, und auf die All­tags­pro­ble­me der Men­schen ein­ge­hen und we­ni­ger über ab­strak­te Po­li­tik re­den“, er­klär­te der Li­cher. Als The­men­schwer­punk­te nann­te er ei­ne Ver­kehrs- und Mo­bi­li­täts­wen­de. Für die Mo­bi­li­tät der Zu­kunft sei­en ei­ne Re­ak­ti­vie­rung der Lum­da­tal- wie auch der Hor­loff­tal­bahn, der Aus­bau ei­nes drit­ten Glei­ses auf der Main-We­ser-Bahn so­wie ei­ne Ver­net­zung des Ver­kehrs im ge­sam­ten Land­kreis er­for­der­lich.

Die so­zia­le Fra­ge des näch­sten Jahr­zehnts sei be­zahl­ba­res Woh­nen. Ei­nen un­ter Ver­ant­wor­tung von Ge­rhard Merz auf den Weg ge­brach­ten Ge­set­zes­ent­wurf be­zeich­ne­te Schä­fer-Güm­bel als „ei­ne Re­vo­lu­ti­on der Kin­der­be­treu­ungs­po­li­tik“. Die­ses bein­hal­te Ge­büh­ren­frei­heit, ei­ne Über­nah­me von zwei Drit­teln der Kos­ten durch das Land und ei­ne Qua­li­täts­stei­ge­rung in den Kin­der­gär­ten. „Es ist dies ein Rie­sen­schritt zu mehr Bil­dungs­ge­rech­tig­keit.“

Gast­red­ne­rin war die stell­ver­tre­ten­de SPD-Bun­des­vor­sit­zen­de und Mi­nis­ter­prä­si­den­tin von Rhein­land-Pfalz, Ma­lu Drey­er. „Ich un­ter­stüt­ze ger­ne hier, weil ich ehr­lich will, dass im Ok­to­ber die SPD die re­gie­ren­de Par­tei und Thors­ten Schä­fer-Güm­bel der neue Mi­nis­ter­prä­si­dent ist.“ Vor dem Hin­ter­grund der Tur­bu­len­zen der ver­gan­ge­nen Wo­chen und Mo­na­te nann­te Drey­er als Ziel, „dass die Leu­te, oh­ne un­ser Wahl­pro­gramm ge­le­sen zu ha­ben, wis­sen, für was die SPD steht. Da­zu müs­sen wir wie­der kom­men“.

Er­satz­kan­di­dat ist erst­mals der 29-jäh­ri­ge Gie­ße­ner Ju­rist Ka­weh Man­soo­ri.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Wechsel an der Spitze des SPD Unterbezirks Gießen

Heute fand unser großer Parteitag in Wieseck statt. Wichtigster Tagesordnungspunkt: Die Wahl eines neuen Vorstandes. Unser alter Vorsitzender Matthias Körner ist nach über 8 Jahren an der Spitze unserer lokalen Partei nicht mehr angetreten. Wir sagen hier auch nochmal: Danke Matthias, dass du so lange unser Vorsitzender warst, dass du

Weiterlesen...
Scroll to Top