Deutliche Mehrheit für Rot-Grün in Hessen

Es gibt eine neue Umfrage, die für die hessische SPD ein ausgesprochen ermutigendes Zwischenzeugnis ausstellt. Mit 33% für die SPD und 16% für die Grünen kann die seit Monaten klare rotgrüne Mehrheit abermals ausgebaut werden. Die Linkspartei gehörte mit 4% nicht mehr dem Landtag an. Die CDU kommt auf 36%, die FDP auf 5%. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag der FAZ und des hessischen Radiosenders FFH.

Die SPD steht in Hessen etwa 10 Prozentpunkte besser da als vor vier Jahren. Sie war 2009 auf 23,7 Prozent gefallen. Die Grünen würden sich von ihren 13,7 Prozent vor vier Jahren weiter verbessern. Die FDP fiele nach ihrem bisher besten Landesergebnis (16,2 Prozent) tief.

Unabhängig von der Parteineigung findet die Mehrheit der Befragten, Hessen gehe es wirtschaftlich besser als den anderen Bundesländern. 63 Prozent stimmen diesem Satz zu. Die wirtschaftliche Prosperität wird jedoch nicht der Landesregierung als Verdienst zugerechnet. Auf der Skala von plus fünf bis minus fünf wird die Arbeit der schwarz-gelben Koalition mit der Note plus 0,3 bewertet. Zum Vergleich: Die parteipolitisch gleichfarbige Bundesregierung erreicht den Wert 0,7.

Dem entspricht das ebenfalls nur mäßig positive Gesamturteil über Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Er liegt beim Wert plus 0,6 und nur einen Hauch besser als sein Herausforderer von der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel (plus 0,5). TSG ist es damit gelungen, sein anfangs größtes Manko, die mangelnde Bekanntheit, abzulegen. Nur noch 4 Prozent sagen, sie hätten noch nie etwas von ihm gehört. Klar vorn liegen wir mit unseren Kompetenzwerten bei unseren Kernthemen Bildung, soziale Gerechtigkeit und Familie.

Auf die Frage nach dem "gegenwärtig wichtigsten Problem in Hessen" nennen 26 Prozent der Befragten an erster Stelle "Schule und Bildung" . 15 Prozent finden, für "Familie, Jugend und Kinder" müsse mehr getan werden. Die Arbeitslosigkeit beschäftigt 13 Prozent. 11 Prozent sehen den Verkehr als Problem, und 10 Prozent machen sich wegen der Staatsverschuldung Sorgen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Wechsel an der Spitze des SPD Unterbezirks Gießen

Heute fand unser großer Parteitag in Wieseck statt. Wichtigster Tagesordnungspunkt: Die Wahl eines neuen Vorstandes. Unser alter Vorsitzender Matthias Körner ist nach über 8 Jahren an der Spitze unserer lokalen Partei nicht mehr angetreten. Wir sagen hier auch nochmal: Danke Matthias, dass du so lange unser Vorsitzender warst, dass du

Weiterlesen...
Scroll to Top