Ju­sos be­stä­ti­gen Ka­my­ar Man­soo­ri

Ka­my­ar Man­soo­ri geht in sei­ne fünf­te Amts­zeit als Vor­sit­zen­der des Ju­so-Un­ter­be­zirks Gie­ßen. Die Haupt­ver­samm­lung be­stä­tig­te den 25-Jäh­ri­gen an der Spit­ze der SPD-Nach­wuchs­or­ga­ni­sa­ti­on.

Pressespiegel Giessener Anzeiger vom 27.02.2018

Lokales
27. 02. 2018

GIES­SEN (red). Ka­my­ar Man­soo­ri geht in sei­ne fünf­te Amts­zeit als Vor­sit­zen­der des Ju­so-Un­ter­be­zirks Gie­ßen. Die Haupt­ver­samm­lung be­stä­tig­te den 25-Jäh­ri­gen an der Spit­ze der SPD-Nach­wuchs­or­ga­ni­sa­ti­on. Als wei­te­re Spre­cher wer­den Ja­kob Lu­ci­fe­ro (24 Jah­re) und An­ja Daß­ler (23 Jah­re) die Ar­beit der Ju­sos mit­ge­stal­ten, wie es in ei­ner Mit­tei­lung heißt.

Die drei woll­ten an die er­folg­rei­che Ar­beit der letz­ten Jah­re an­knüp­fen. Der gro­ße Mit­glie­der­zu­wachs sei ein Be­leg für die gu­te Ar­beit der Gie­ße­ner Ju­sos. „Im Zu­ge der Par­tei­er­neue­rung wird es im kom­men­den Jahr auch da­rum ge­hen, neue Stra­te­gien zur Mit­glie­der­ge­win­nung und -ein­bin­dung zu ent­wi­ckeln“, er­klär­te Lu­ci­fe­ro. Wer die Ge­sell­schaft ver­än­dern wol­le, müs­se al­le Tei­le der Be­völ­ke­rung mit­neh­men. „Da­her ist es be­son­ders wich­tig, dass wir Frau­en, Aus­zu­bil­den­de und Men­schen mit Mig­ra­ti­ons­hin­ter­grund stär­ker in die Ar­beit ein­bin­den.“

Ein wei­te­rer Schwer­punkt der Ar­beit wer­de die Land­tags­wahl in Hes­sen. „Ge­rech­te Bil­dung, be­zahl­ba­ren Wohn­bau, gleich­wer­ti­ge Le­bens­ver­hält­nis­se in Stadt und Land und mo­der­ne Ver­kehrs­kon­zep­te wird es nur mit der SPD ge­ben“, so Man­soo­ri. Da­für wür­den die Ju­sos ge­mein­sam mit der Par­tei ei­nen in­ten­si­ven Wahl­kampf füh­ren. Der Vor­stand wird ver­voll­stän­digt durch Ki­ra Her­bert (21 Jah­re), die als Kas­sie­re­rin be­stä­tigt wur­de. Da­ne­ben wur­de Ka­weh Man­soo­ri (28 Jah­re) ein­stim­mig für ei­ne vier­te Amts­zeit als Be­zirks­vor­sit­zen­der der Ju­sos Hes­sen-Süd no­mi­niert.

Be­cher stellt sich vor

Frank-Tilo Becher

Frank-Ti­lo Be­cher, der SPD-Land­tags­kan­di­dat im Wahl­kreis 18 wer­den möch­te, stell­te sich vor. Ne­ben ei­ner Prä­sen­ta­ti­on sei­ner Per­son gab es ei­nen re­gen Aus­tausch über die be­vor­ste­hen­de Land­tags­wahl am 28. Ok­to­ber auch mit Blick auf die Er­eig­nis­se rund um die Koa­li­ti­ons­ver­hand­lun­gen auf Bun­des­ebe­ne. Wich­tig sei ihm, dass al­le Tei­le der Par­tei zu­sam­men­ar­bei­ten und die Bür­ger ab­ge­holt und mit­ge­nom­men wür­den. „Neu­gier­de und ein ech­tes In­te­res­se am Men­schen ist da­bei ein Weg zur Lö­sung“, sag­te Be­cher. „Es ist Zeit für den Po­li­tik­wech­sel in Hes­sen“, so die Spre­cher. Ne­ben Frank-Ti­lo Be­cher dis­ku­tier­te die Ver­samm­lung mit der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten und Mit­glied im SPD-Par­tei­vor­stand, Dag­mar Schmidt , über den Mit­glie­der­ent­scheid und die Ent­wi­cklung der Par­tei.

Ein Dank ging wei­ter­hin an Ju­lia Hin­ze und Flo­ri­an Sten­zel, die nicht mehr an­ge­tre­ten sind, für die letz­ten zwei Amts­jah­re als Spre­cher.