Bezahlbares Wohnen in der sozialen Stadt

MdB Rüdiger Veit
MdL Gerhard Merz
MdB Sören Bartol

Das Wohnungsangebot in Mittelhessen ist aktuell höchst unterschiedlich: in Groß- und Universitätsstädten ist Wohnraum Mangelware und die Mieten explodieren, während in strukturschwachen und einigen ländlichen Regionen Wohnungen leer stehen und Immobilienpreise fallen. Jahrelang hat  Bundesbauminister Ramsauer (CSU) die Engpässe auf dem Wohnungsmarkt ignoriert. Er hat es versäumt, die Mietsteigerungen zu bekämpfen.
Schwarz-Gelb hat darüber hinaus ein mieterfeindliches Mietrecht zu  verantworten. Außerdem hat Ramsauer das Programm „Soziale Stadt“ massiv eingeschränkt und den Heizkostenzuschuss beim Wohngeld abgeschafft.
Die wichtigsten wohnungspolitischen Ziele der SPD Bundestagsfraktion sind: soziale Städte und lebenswerte Quartiere mit bezahlbarem Wohnraum. Hierzu wollen wir den Anstieg der Mieten begrenzen, die Investitionen in den sozialen Wohnungsbau verstetigen, die energetische Sanierung sowie den familien- und altersgerechten Umbau von Häusern und Wohnungen verlässlich unterstützen und begleiten. Gute und energetisch sanierte Wohnungen dürfen kein Luxusgut werden. Sie müssen für alle erschwinglich sein. Die SPD-Bundestagsfraktion will dem Auseinanderdriften in reiche und arme Wohnviertel entgegenwirken. Dazu haben wir zahlreiche parlamentarische Initiativen auf den Weg gebracht.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns über unsere Vorschläge einer sozialdemokratischen und zukunftsweisenden Wohnungspolitik zu diskutieren.

Mittwoch, den 14.08.2013,
um 16:00 Uhr,
Bürgerhaus Lollar