SPD-Unterbezirk einstimmig für Udo Bullmann

Einstimmig wählten die Delegierten Udo Bullmann.

Am 20. April fand in Gießen-Allendorf der Parteitag des Gießener SPD-Unterbezirks zur Nominierung für die Europaliste 2014 statt. Zu der von Elke Högy geleiteten Sitzung waren die Delegierten aus den Ortsvereinen sehr zahlreich erschienen.

Udo Bullmann, Vorsitzender der SPD-Abgeordneten im Europäschen Parlament und ausgewiesener Wirtschafts- und Finanzexperte, sprach ausführlich, detailliert und kenntnisreich zum Thema „Sozialdemokratische Antworten auf die Krise Europas.“ Als dramatisch bezeichnete Bullmann die Situation in Südeuropa, wo trotz hervorragender Ausbildung die Jugendarbeitslosigkeit die 50%-Marke überschritten habe, verursacht durch die Schuldenhöhe und einfallslose Wirtschaftspolitik, die ausgerechnet dort spare, wo es um die Zukunft der Menschen gehe. Der Schuldensprung von 60 auf 80% habe Gründe in der internationalen Finanzspekulation, an der auch deutsche Banken beteiligt seien. Weiter fehlten durch Steuerhinterziehung und Steuertricks 1000 Mrd. Euro im Jahr. Erfreulicherweise habe der „Ablasshandel“ mit der Schweiz gestoppt werden können.

Als Großbaustelle bezeichnete Bullmannn ein neues Bankengesetz und die Deckelung der Bonuszahlungen auf die Höhe der Grundgehälter. Hierzu bemerkte er weiter, die zuständigen Minister sollten verpflichtet werden, ihre Haltung deutlich zu machen, damit nicht weiterhin mit spekulativen Geschäften Krisen angezettelt werden könnten. Wenn es darum gehe, Gürtel enger zu schnallen, dann müssten konservative Kreise nicht an fremde Gürtel denken, sondern zunächst an die eigenen.

Für die Nominierung auf der Europaliste gab es keine weitere Bewerbung, auch nicht für die Ersatzkandidatur. Bei der anschließenden Wahl wurde auf Vorschlag des Unterbezirks Udo Bullmann einstimmig nominiert. Dasselbe Ergebnis erreichte der Ersatzkandidat Matthias Körner.

Zur Aufstellung einer Europaliste wurden 20 Delegierte in dieser Reihenfolge gewählt: Udo Bullmann, Thorsten Schäfer-Gümbel, Dietlind Grabe-Bolz, Matthias Körner, Rüdiger Veit, Gerhard Merz, Gerhard Schmidt, Elke Högy, Melanie Haubrich, Kaweh Mansoori, Horst Röhrig, Umut Sönmez, Karl-Heinz Funck, Felix Diehl, Astrid Eibelshäuser, Elke Immelt, Anna Hoffmann, Rolf Krieger, Sebastian Magel, Dirk Siebert.