Wahlerfolge im Kreis Gießen

Bei der Europawahl sei nicht nur der Gießener Udo Bullmann als Abgeordneter wiedergewählt worden, sondern die Ergebnisse in den mittelhessischen Wahlbezirken lagen für die SPD auch deutlich über dem Durchschnitt des Landes Hessen und des Bundes. Erfreulich sei die gegenüber dem letzten Wahlgang leicht gestiegene Wahlbeteiligung vor Ort. Unbefriedigend waren dagegen die Wahlbeteiligung und das Ergebnis der Europawahl auf Bundesebene.
Fast nur erfreuliche Ergebnisse erzielten die sozialdemokratischen Bewerber auf kommunaler Ebene. Thorsten Schäfer- Gümbel hob die breite Unterstützung hervor, die die gewählte Landrätin Anita Schneider und die gewählte Oberbürgermeisterin Gießens, Dietlind Grabe- Bolz sowie die zukünftigen Bürgermeister von Wettenberg, Thomas Brunner, und Fernwald ,Stefan Bechthold über die Anhänger der SPD hinaus auch in anderen politischen Lagern, teils ausdrücklich, teils durch das Wahlverhalten ihrer Anhänger, erhalten haben. Jenseits der politischen Lager sei ein „Bündnis mit den Bürgern“ gelungen. Das sei eine gute Basis für die zukünftige politische Arbeit. Bürgerbeteiligung und Transparenz seien nicht nur Wahlkampfthemen sondern die Maximen zukünftigen Handelns.
Willi Marx, der Landrat des Landkreises Gießens, hob seine Genugtuung hervor das Amt „in gute Hände“ übergeben zu können. Als Grundlage des Erfolgs benannte er das erworbene Vertrauen der Bürger, die Kompetenz der Bewerber und die erkennbare Einheit von Personen und politischem Programm.
Die gewählte Landrätin Anita Schneider hob hervor, „nach 90 Jahren Frauenwahlrecht“ sei es „für die erste Landrätin im Landkreis Gießen – und zugleich in Hessen – und die erste Oberbürgermeisterin in Gießen höchste Zeit“ gewesen. Dietlind Grabe- Bolz pflichtete ihr bei und betonte, die gute Zusammenarbeit zwischen ihr und Anita Schneider, die sich in zahlreichen gemeinsamen Wahlkampfauftritten gezeigt habe, werde auch in den erworbenen Ämtern zum Wohle der Bürger fortgesetzt.
Zahlreiche Redner, an der Spitze Gerhard Merz, MdL, sagten den bei der Bürgermeisterwahl unterlegenen Heuchelheimer Sozialdemokraten ihre Unterstützung zu . Großen Respekt erntete der gemeinsame Entschluss von Vorstand und Fraktionsvorstand der Heuchelheimer SPD unverzüglich durch ihren geschlossenen Rücktritt den Weg für einen Neuanfang frei zu machen.
Gemeinsam wollen die Gießener Sozialdemokraten nach einer verdienten aber kurzen „Atempause“ mit dem Rückenwind aus den kommunalen Wahlen in den Bundestagswahlkampf ziehen. „Unser Ziel ist es, den Wahlkreis Gießen/Alsfeld mit unserem Kandidaten Rüdiger Veit wieder direkt zu erobern“, erklärte Thorsten Schäfer- Gümbel abschließend. Die heiße Wahlkampfphase werden die Sozialdemokraten in Hessen am Samstag, dem 29.August 2009 , mit dem Sommerfest der Hessen- SPD auf dem Schiffenberg eröffnen. Zu dieser Veranstaltung wird auch der SPD Vorsitzende Franz Müntefering erwartet.

Veröffentlicht am 18.06.2009